Mein Weg zu Yoga

Es war, als ob jemand ein Licht in mir angezündet hätte ...

Kurse
Beruflich hatte ich immer mit Menschen zu tun, als Kundenberaterin im Außendienst im Druckgewerbe. 30 Jahre lang hatte ich diesen Beruf erfolgreich ausgeübt. Im Laufe der Zeit wurde mir jedoch klar, dass mich die Menschen bei der Tätigkeit am meisten interessierten und die Gespräche mit Ihnen. Dies wurde mir immer mehr bewusst.

Gleichzeitig wuchs das Interesse an naturheilkundlichen Heilmethoden, Ernährung und Gesundheit. Ich absolvierte eine Ausbildung nach der anderen in meiner begrenzten Freizeit.
Das hat mir Energie gegeben, während mein Beruf mir immer mehr Energie abverlangte.
 
Auch in meinen sportlichen Aktivitäten vollzog sich ein Wandel. Anstatt mich in Fitnessstudios  auszupowern und mich an meine Grenzen zu bringen, wurde mir Balance und Stille immer wichtiger. Alles was mit Yoga zu tun hatte zog mich plötzlich magisch an. Irgendwie wusste ich, obwohl ich noch kein Yoga praktiziert hatte, dass ich Yoga irgendwann unterrichten werde. Nach dem dritten Kurszyklus, an dem ich teilgenommen hatte, wollte ich auf Yoga nicht mehr verzichten. Es war, als hätte jemand ein Licht in mir angezündet . . . Durch eine Anzeige in der Zeitung kam ich schließlich nach Önsbach zu Ortenau Yoga. Sofort begann ich mit der zweijährigen Yogalehrerausbildung in der ersten Ausbildungsgruppe von Joachim Bär.
Das war Fügung.
 
Seit 2014 unterrichte ich Yoga und es erfüllt mich sehr. Ein Großteil meiner Teilnehmer begleitet mich von Beginn an und es ist schön zu sehen wie wir miteinander wachsen, uns verändern, bewusster, achtsamer und dabei körperlich und geistig flexibler und fitter werden. Wenn ich Yoga unterrichte, bringe ich alle meine Stärken ein, die mich ausmachen.
 
Im Laufe der Zeit hat sich mein Unterrichtsstil verändert. Aus dem klassichen Hatha Yoga wurde eine Mischung aus Hatha Yoga, Yin Yoga und dynamischen Flows, die ich mit Klang untermale. Dafür kommen Klangschalen, Enstpannungsmusik und das Rezitieren von Mantras zum Einsatz. So kommst du noch tiefer mit dir in Kontakt. Deine Seele wird sanft berührt . . .